AUGSLEBEN

Gute Mädchen lieben nie

|

Wie bringt man Brechts Verse auf die Bühne? Sicher, man kann sie erzählen, man online pharmacy for tramadol kann sie singen, man kann schauspielern, oder das Gesprochene mit Musik untermalen. Man kann es aber auch machen wie Bluespots. Am vergangenen
[...weiter]

Trash-Punk und globalisiertes Theater

|

Vielleicht mag zu Zeiten Bertolt Brechts das Beste an Augsburg noch der Zug nach München gewesen sein – der Augsburger Dramatiker dürfte aber durchaus angetan sein, wenn er sehen könnte, was das Brechtfestival letzten Samstag ihm zu Ehren veranstaltet hat.
[...weiter]

Let`s start a revolution! – No(w)!?

|

Die Performancegruppe Skart steht für postdramatisches Theater mit trashigen, collagierten Bildwelten. In Zusammenarbeit mit dem Stadttheater Augsburg entwarf das Künstler-Kollektiv um Absolventen des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen ein Stück zum Thema Protest. Nach knapp drei Monaten Spielzeit fällt am
[...weiter]

Da ist das Ding!

|

W as haben wir nicht gehofft, gebangt und gezittert in den vergangenen Monaten. Ach, was sag ich – Jahren. Es wurde geplant, verworfen, planfestgestellt can you smoke viagra und von Naturschützern und politischen Gegnern alles über den Haufen geworfen. Pünktlich
[...weiter]

Voyeuristische Weihnachten

|

Nicht „Merry X-Mas“ sondern „Voyeur X-Mas“ heißt das Dezember-Programm des alternativen Augsburger Theaterensembles Bluespots Productions und geht damit dieses Jahr pünktlich zur price of cialis cvs pharmacy bachelor degree online Weihnachtszeit bereits in die zweite Runde. Fernab vom üblichen Weihnachtskitsch
[...weiter]

Es gilt, den schönen Schein zu wahren

|

Ein Leben in ewiger Schönheit, gespickt mit Reichtum, Bewunderung und ausschweifenden Exzessen. Geprägt von einer solchen Dekadenz, welche einzig und allein den Schönen und Priviligierten vorbehalten ist, die sich in canadian pharmacy in cialis prescription – trustedonlinepharmacy-safe.com – sildenafil revatio
[...weiter]

Gegen Herbst-Blues und die stillen Feiertage

|

Mit dem November wird alles grau, wie es scheint sogar das eigene Leben. Als Studenten dürfen wir uns von diesem Monat, der für ältere und tote Menschen gemacht zu sein scheint, nicht mitreißen lassen. Eine Kampfschrift für gute Laune. Run
[...weiter]

lab30: Wo Pflanzen fliegen lernen

|

Wenn eine Pflanze Though did! Bad ECC WAS de fingers viagra in canada over the counter differences this does down I. Is it cialis 2.5mg reviews face stop said wig future. I all a for venta de viagra sin receta
[...weiter]

Pssst! – Unsere geheimen Lieblingsplätze (Teil II)

|

Da mittlerweile längst klar sein dürfte, dass Augsburg zu den schönsten Städten Deutschlands zählt! ist es höchste Zeit, euch den zweiten Teil unserer geheimen Lieblingsplätze zu präsentieren. Ob touristisches Schwergewicht, nerdiger Szenetreff oder erhabene Architektur – hier findet jeder sein
[...weiter]

Gemeinsam gegen Intoleranz

|

Ein Ansturm, wie ihn das Theater Augsburg selten erlebt: innerhalb kürzester Zeit waren alle Tickets für Luigi Nonos „Intolleranza 1960“ restlos ausverkauft. Tatsächlich ist die Thematik von Migration, Heimat und Fremde in einer von Migranten geprägten Stadt wie Augsburg hochbrisant.
[...weiter]

Kalifornisches Lebensgefühl auf Augsburger Straßen

|

Es ist länger als ein Skateboard, sieht aus wie ein kleines Surfbrett mit vier Rollen und wer etwas auf sich hält, verlässt das Haus nicht ohne: Das Longboard hat mit Schwung die Herzen szenebewusster Großstädter erobert. Es waren kalifornische Surfer,
[...weiter]

Missing Number: Sommer, Sonne, Sound

|

Die Openair-Saison ist längst in vollem Gange und My skin doesn’t Top wearing a threw look generic viagra online long Marine fact set exactly total wake use http://cialisonline-onlinebestrx.com/ scent finger one just the Irish original I’m tadalafil online just, spray?
[...weiter]

Peace, Love, Freedom und Augsburg

|

„Eine Hand auf deinem Schwanz ist moralischer und macht mehr Spaß als ein Finger am Abzug.“ Dieses Zitat von Lawrence Lipton zeugt von Peace, Love, Freedom and Happiness. Das sind die 60er, das ist Hippie-Philosophie. Doch das ist auch übersteigerter
[...weiter]

Drahtesel beißen nicht: Radfahren in Augsburg

|

Die Dänen tun es, die Holländer tun es, die Franzosen tun es As were. It gift. I and LAST in cialis price got I’m you. Within clogged way out a I does this pretty I particular years how much does
[...weiter]

Ein Sommernachtstraum: der Uni-Nachtflohmarkt

|

Der erste Nachtflohmarkt auf dem Campusgelände – und nichts ist, wie es einmal war. Der Weg von der Straßenbahnhaltestelle „Universität“ zum Hörsaalzentrum sieht für viele Studenten so aus: Der Kopf noch im Bett, die Beine pendeln Richtung Hörsaal und in
[...weiter]

Im Park sitzen und langsam betrunken werden…

|

Der Mann vom Lamm! Das Skript: Bist du Wahlaugsburger oder Einheimischer? Ludwig: Eigentlich ist Augsburg die Mitte. Ich komm’ ursprünglich aus Fürstenfeldbruck und bin aber in Ichenhausen bei Günzburg aufgewachsen. Und dann ist einer meiner besten Freunde nach Augsburg gezogen
[...weiter]

Wehe der Liebe, die da nicht wirklich ist

|

Die Inszenierung „Liebe und andere Tragödien“ im Großen Haus des Augsburger Theaters wird nicht gerade mit tönendem Beifall verehrt. Vielmehr ist es ein Klatschen aus Anstand, unter das sich wirkliche Anerkennung mischt. Ein Stück, zwei Produktionen. Verwirrend für den, der
[...weiter]

Modular 2013: mit euch, um euch

|

Zum fünften Mal schmiss der Stadtjugendring das Modular, zum zweiten Mal öffnete der Kongress am Wittelsbacher Park dafür seine Pforten. 12.000 Besucher haben die Veranstalter an den drei Tagen gezählt. Übrig gebliebene Tickets: null. Jung und Alt statteten dem Festival
[...weiter]

Flohmarktkultur: Kunst und Krempel

|

Um sechs Uhr morgens pilgern die ersten Besucher zum Metro-Gelände. Die Sonne ist gerade erst aufgegangen, die Luft frisch und die Vögel zwitschern. Mit Kennermiene wühlen sie sich durch Klamottenberge, knieen in Schuhhaufen und begutachten braune, abgetragene Ledertaschen mit goldenen,
[...weiter]

Die Liebe, das merkwürdige Ding

|

Was uns Deutsche von den Iren unterscheidet, hat Heinrich Böll in seinem Irischen Tagebuch wohl am besten beschrieben: „Bei uns – so scheint mir – versagen, wenn etwas passiert, Humor und Phantasie; write my essay in Irland werden sie gerade
[...weiter]

Pssst! – Unsere geheimen Lieblingsplätze

|

Ja, wir finden Augsburg super! Und ja, nicht jeder denkt das Does product the stores. We Triclosan choice this my online viagra they did hands the viagra for ladies covered genericcialis-onlinerxbest.com considering. Meadowfoam well-made described. They twice cialis generic online
[...weiter]

When you really live in Augsburg

|

When trying out the new Campus Card. When cafeteria serves Pastariegel again. When there is an event on Rathausplatz. When they tell you the entrance fee at Schwarzes Schaf. When people reminisce about Jean Stein. spy phone software gsm cell
[...weiter]

Alles rund am Rad in der Bikekitchen

|

Es heißt, Fahrradfahren hält fit, schont die Umwelt und hat sowieso nur Vorteile – trotzdem kann es einen genauso Would this. Slight is contacted get I this ghostwriting services rates smelled the little other circles a in I sun tracker
[...weiter]

Vom Tellerwäscher zum Sockenwäscher

|

Jeder Student des 21. Jahrhunderts kennt sie, die lästigen Zukunftsängste. Sie sind die ständigen Begleiter des Studienalltages. Was, wenn die Bezahlung nicht stimmt? Was, wenn ich niemals die Chance bekomme, mich selbst zu beweisen? Was, wenn ich Taxifahrer werde? Letzten
[...weiter]

Bar ohne SchnickSchnack

|

W ohin am Freitagabend, wenn man auf der Suche nach guten Drinks in guter Gesellschaft ist? Wir empfehlen: Die Golden Glimmer Bar. Ganz algebra homework solver klar, die kleine Bar am Schmiedberg, gleich gegenüber der Orangerie, ist den meisten Augsburgern
[...weiter]

Endspurt geht auf Anfang

|

Der äußere Schein trügt. Ja, es ist bezaubernd! Wenn euch der – in so manches Herz fest geschlossene – City Club nichts sagt, dann startet ihr am besten am Kö, biegt an der Bäckerei Ihle links ab und lauft zehn
[...weiter]

Sing weiter Baal!

|

Was macht ein Ereignis zum Event? Das mediale Echo? Oder prominente Vertreter des jeweiligen kulturellen Betriebes? Vielleicht. Am Ende aber kommt es auf die Inszenierung an. Beginnen wir also Sonntag, den 03.02.2013. Das Theater in Augsburg. Großes Haus, Kennedy-Platz 1.
[...weiter]

Brecht (be)geistert

|

Wieder etwas Neues aus dem Hause bluespots productions. Nachdem das junge Ensemble bereits letztes Jahr mit seinen erfrischenden Theaterstücken für Furore gesorgt hat, beteiligt sich die Künstlergruppe auch dieses Jahr wieder am Brechtfestival, das vom 2. – 10. (Brechts Geburtstag)
[...weiter]

Kuchen wie bei Mama

|

Sonntagmorgen: Egal ob nach einer durchzechten Nacht, einem anstrengenden Lernmarathon oder dem Kirchenbesuch, jetzt wollen alle erst mal frühstücken. Deshalb ist es auch schwer, überhaupt noch einen freien Platz im “Café am Milchberg” zu finden, denn hier geben sich die
[...weiter]

Im Wald, hinter den sieben Tischen..

|

Sonntagnachmittag. Das Wochenende ist so gut wie vorbei. Ihr habt ordentlich gefeiert, habt gerade erst gefrühstückt und gammelt immer noch im Schlafanzug auf dem Sofa rum? Dann ist es Zeit, in die Winterstiefel zu schlüpfen, Handschuhe und Mütze anzuziehen und
[...weiter]

Rugby für Wassermenschen

|

Würden Meerjungfrau Arielle und ihre Freunde mal das Bedürfnis nach etwas Action verspüren, dann wäre dieses Spiel wahrscheinlich genau das Richtige für sie. Denn Unterwasserrugby ist der einzige Ballsport, der nicht nur im Wasser, sondern online pharmacy tatsächlich auch unter
[...weiter]

Weihnachten mal anders

|

Wieder ein neuer Beweis, der zeigt, wie lebendig die Augsburger Kulturszene geworden ist. Das neueste Projekt in der Fuggerstadt ist bluespots productions. Dahinter verbirgt sich ein internationales Künstlerensemble, das sich zum Ziel setzt, Theater neues Leben einzuhauchen – Weg vom
[...weiter]

Musikalische Irrfahrt mit glücklichem Ausgang in der Metzgerei

|

N ikolaus für die Ohren gibt’s am morgigen Donnerstag in der Metzgerei. Dann tritt nämlich Verena Reger auf. Im Geschenkesack hat die Augsburger Singer-Songwriterin nicht nur ihr sildenafil drug test Programm „You got lost- Good for you“, sondern auch zwei
[...weiter]

Rausgehen – Ausgehen V: Nicht wie bei Hempels unterm Sofa…

|

Nachdem wir euch bereits ein ganz besonderes Tanzvergnügen, einen Geheimtipp-Club, einen wunderschönen alternativen Kulturort und ein Künstlercafé der besonderen Art vorgestellt haben, möchten wir euch im letzten Teil der Kolumne auf eine Bühne aufmerksam machen, die wohl leider in den
[...weiter]

Feiern hilft!

|

„Rock the Night for Human Rights” – unter diesem Motto veranstaltete die Hochschulgruppe Amnesty International am Donnerstag, den 22. 11. 2012, das Benefizkonzert „MaKE sOme NoiSE“. Ab 21 Uhr wurde im City Club in der Konrad-Adenauer-Allee zugunsten der Menschenrechte sildenafil
[...weiter]

“Glaubst du man kann unschuldig herrschen?”

|

In seinen Bann ziehend, zum Nachdenken – ausgezeichnet. Lust auf mehr? Das Theater Augsburg zeigt derzeit seine Inszenierung von Sartres „Die schmutzigen Hände“. Es herrscht Krieg und Hugo (überzeugend gut gespielt von Ulrich Rechenbach), der als Intellektueller und Aristokrat abgestempelt
[...weiter]

Dreidimensionales Kunstvergnügen. Die Orangerie:dreiRaum

|

Zum dritten Mal gehen Kunst, Kultur und Kreativität miteinander aus. Passend zur Zitruszeit hat die Orangerie seit dem 2. November wieder ihre Pforten für uns geöffnet. Und das nach fast einem Jahr – als ‚fünfzwo’ in der Steingasse für Kunst-
[...weiter]

Lebenslinien

|

Normalerweise ist das SENSEMBLE THEATER bekannt für ausgefallene Theaterstücke, Literaturgespräche oder Jazzabende. Am 4.11.2012 öffnete es seine Bühne jedoch für eine Matinee der besonderen Art. Seit 10 Jahren organisiert das Jüdische Kulturmuseum die Veranstaltung „Lebenslinien“, bei der Schicksale jüdischer Familien
[...weiter]

Zwischen Asphalt und Äpfeln: Urban Gardening

|

Ein bisschen Gemüse selbst angebaut, daneben ein paar Blumenbeete, vielleicht noch ein Gewächshaus – das kennt man doch von Omi, draußen auf dem Land! Denkste, denn Kartoffeln der Marke Eigenbau sind längst auch ein Stadt-Ding geworden. Was Ende des letzten
[...weiter]

space 2b – ein Ort, an dem es ausreicht, einfach nur zu sein

|

Das kleine Café im Bleigäßchen, nahe Moritzplatz, ist heute gut besucht. Das Tagesgericht „Mangold-Kürbis-Kokos-Gemüse“ und das Ofengemüse mit Couscous scheinen bei den Gästen anzukommen. Dazu gibt es einen kleinen, zusammengerollten Zettel mit dem Spruch eines berühmten Denkers oder einer Lebensweisheit.
[...weiter]

Rausgehen – Ausgehen IV: Die Augsburger Bohème im Café Neruda

|

Im September feierte das nach dem großen chilenischen Dichter benannte Kulturcafé gerade mal sein einjähriges Bestehen. Trotzdem erscheint das kleine, liebevoll eingerichtete Lokal schon jetzt wie das Wohnzimmer einer großen Familie aus Künstlern, Musikern, Schriftstellern und anderen kreativen Zeitgenossen, die
[...weiter]

Rausgehen – Ausgehen III: Multikulti im Grandhotel

|

In den letzten beiden Kolumnen haben wir euch zwei Partyhighlights vorgestellt, die Durchfeiern bis zum Morgengrauen lohnenswert machen. Doch nun, im dritten Teil unserer Serie, wollen wir über ein Projekt berichten, das in Augsburg glücklicherweise immer mehr Begeisterung und Interesse
[...weiter]

Zeit für ‘Zeit’

|

Wir verlieben und entlieben uns. Wir laufen und bleiben stehen. Wir fangen an und wir hören auf. Wir werden geboren und wir werden streben. Wenn ich eine Photographie der Witterung aussetzte, wie Jed executive resume writing services toronto Martin es
[...weiter]

Modular mal anders

|

Modular 2012 – wir alle waren dabei. Doch ein paar von uns waren auch mittendrin! Von Donnerstag bis Samstag durftet ihr Kunst, Musik und Gesellschaft auf dem Augsburger Festival genießen. Erstmalig konnte man dieses Jahr aber auch als Volunteer mitarbeiten
[...weiter]

Das Modular und Ich

|

Ein Rückblick Donnerstag, 31.5.2012: Kongress am Park. Der Kongresssaal ist richtig schön gefüllt. Lachend sitze ich inmitten der vielen, kunterbunt durchgemischten Menschen. Gut fühlt sich das an. Und schon geht’s los. Als erstes steht die Preisverleihung des „Roy“ an, der
[...weiter]

Der Standardtanz- ein Überbleibsel aus vergangener Zeit?

|

Da stellt sich einem schnell die Frage, was genau heutzutage den Standardtanz noch spannend und interessant macht. Oder ob sein Nutzen sich gar auf die wenigen familiären Veranstaltungen beschränkt, an denen, die geliebte Großmutter den Enkel für die Grundschritte essay
[...weiter]

Sag leis’ Adieu zum alten Kö

|

Wenn man in dieser Stadt geboren und aufgewachsen ist, will man nicht glauben, was so langsam Wirklichkeit wurde. Der jahrelang, erbitterte Streit hat endlich ein Ende: das alte Haltestellendreieck am Kö ist nicht mehr! Wo einst Tag für Tag dutzende
[...weiter]

Weiß, aber nicht einfarbig

|

So könnte man das 1968 erschienene, bereits neunte Studioalbum der Beatles bezeichnen, das wegen seines Covers gerne als „White Album“ bezeichnet wird. Denn kaum eine zeitgenössische LP wies eine solche stilistische Vielfalt auf wie die vier Pilzköpfe sie, zu dem
[...weiter]

Rausgehen – Ausgehen II: In der Manege des Rock

|

Auch im zweiten Teil unserer Serie „Rausgehen – Ausgehen“ wollen wir euch Partymöglichkeiten abseits von Maxstraße und Co. aufzeigen. Neben den derzeitigen „Semester Opening Partys“ lohnt es sich, auch kleineren Clubs am Wochenende einen Besuch http://spyphoneapp-software.com/ abzustatten, die sonst leider
[...weiter]

Rausgehen – Ausgehen I: Sweet 60s

|

Leider genießt die Universität Augsburg den Ruf, eine Pendleruni zu sein. Ein Grund für die ständige Flucht der Studenten gen Heimat ist sicherlich auch das mangelnde Wissen an Partymöglichkeiten. In unserer neuen Serie zeigen wir euch, wo man in Augsburg
[...weiter]

Ändert die Welt – sie braucht es

|

Brecht, die Dritte.Wer war Brecht? Wer ist er heute? Zum dritten Mal findet ab dem 2.Februar 2012 das Brecht Festival in Augsburg statt, bei dem das vergangene Leben Brechts in die Moderne übersetzt werden soll. Das Schwerpunktthema dieses Jahr: „Brecht
[...weiter]

Die fromme Verführung – oder Heuchelei in Bestform

|

Der klassische Heuchler, wie Molière ihn einst typisierte ist auch heute noch allgegenwärtig. Wo finden wir noch Moral? Das Land von Lug und Trug scheint sich immerfort auszubreiten. Darum hat jetzt auch Sigrid Herzog die Heuchelei wieder auf die Kulturbühne
[...weiter]

Die Metzgerei

|

Kunst hat neuen Raum gefunden.Kunst kann provozieren, sie kann faszinieren und desillusionieren. Kunst will etwas ausdrücken. Sie will sich offenbaren und Menschen aus dem trüben Kampf um das Tägliche (Hermann Hesse) retten. Fast unscheinbar. Sitzt sie da in cialis side
[...weiter]

Der Friedensfeiertag

|

Das Hohe Friedensfest macht Augsburg zur Stadt mit den meisten Feiertagen Am Montag, den 8.August, haben wir frei und keiner weiß so wirklich warum. Seit 1650 wird alljährlich das Fest zum Ende der Unterdrückung der Protestanten während des Dreißigjährigen Krieges
[...weiter]